Zeige alle Blogbeiträge

Das Contaobuch und der »Elefant« auf dem Cover

 (Kommentare: 8) | Beitrag empfehlen auf 

Contao - Das umfassende Handbuch

Mein Contaobuch ist in die vierte Auflage gegangen, und dabei hat sich auf dem Cover ein »Elefant« versteckt. Man kann es auch einen »dicken Bock« nennen. Gemeint ist ein Tippfehler. 

Falls Sie ihn noch nicht entdeckt haben, schauen Sie noch mal genauer hin. Sie können das Cover zur Vergrößerung auch anklicken. Mitten drin. Direkt über dem Bonsai. Gesehen?

H-M-T-L

Vor vielen Jahren habe ich als Dozent in einem HTML-Kurs das Abschlusszertifikat verteilt und die Teilnehmer dabei wie immer gebeten, es noch einmal gegenzulesen. Besonders die Namen waren auf den Zertifikaten immer wieder anfällig für Fehlerteufel.

Kurz darauf begann ein leises Murmeln, dass bald in ein allgemeines Grinsen und vereinzelt in lautes Lachen umschlug. "Meinst du das ernst, oder ist das ein Test?"

Oben auf dem Zertifikat stand in dicken Lettern HMTL.

Das Zertifikat hatten mindestens fünf Leute mehrfach gelesen und dabei auch einige kleinere Fehler gefunden, aber den dicken Bock, den »Elefanten«, den hatte keiner gesehen.

Contao - Das umfassende Hand(b)uch

Mit alten Traditionen soll man nicht grundlos brechen, und so ist es uns in der neuen vierten Auflage gelungen, auf dem Cover mit dem Bonsai-Bäumchen einen Elefanten zu verstecken. Auf dem Cover steht groß und deutlich:

Contao
Das umfassende Handuch

Ach du meine Scheiße.

Handuch? "Handtuch" soll das natürlich heißen. "Contao - das umfassende Handtuch". Denn frei nach Douglas Adams ist ein Handtuch "so ziemlich das Nützlichste", was man bei seinen Reisen durch Contao bei sich haben kann.

Das fehlende "b" und die Elefantenjagd

Als mir heute morgen jemand mailte, dass auf dem Cover ein dicker Fehler sei, dachte ich zuerst an den blauen Kreis rechts oben, der in Verlagskreisen "Störer" genannt wird. Mich störte das Sprachgemisch darin ein bisschen, denn genau genommen ist "Responsive" englisch und "mobiles" deutsch. Nicht elegant, aber das kann man noch verteidigen.

Das fehlende "b" (oder "t") im Untertitel hatte ich immer noch nicht entdeckt, obwohl ich das Cover bestimmt schon hundert Mal angeschaut habe.

Wochenlange Knochenarbeit, und dann fehlt ein "b" vorne drauf. Peinlich, aber nicht zu ändern.

Ich hoffe mal, dass der Fehlerteufel sich auf das Cover konzentriert hat und dass die restlichen über 800 Seiten ansonsten weitgehend elefantenfrei sind. Falls nicht - es wird natürlich auch zur vierten Auflage wieder eine Sammlung der Errata geben.

In diesem Sinne: Auf zur (metaphorischen) Elefantenjagd, und viel Spaß bei der Lektüre. 

Nachtrag (24. Oktober 2014)

Im E-Book und auf der Verlagsseite zum Buch gibt es jetzt ein "Handbuch" mit "b" auf dem Cover. 

Peter Müller - Autor und Dozent

Mein Name ist Peter Müller. Ich bin Autor diverser Fachbücher und Videotrainings, Dozent und Webworker.

Ab und an schreibe ich hier im Blog Beiträge zu den verschiedensten Themen, aber meistens hat es was mit dem Web zu tun.

Zeige alle Blogbeiträge

Kommentare

Kommentar von makcie |

Wo ist der Elefant?
Ich habe wirklich nach einem Elefanten im Baum gesucht und keinen Elefanten gesehen. Tja, richtig Lesen sollte man können - der Elefant hockt oberhalb des Baums. Da hat wieder mal der Druckfehlerteufel zugeschlagen und lacht sich einen Ast
Lachen ist gesund - ich habe eben auch herzhaft gelacht.

Kommentar von Claudia Barfuss |

Ich muss gestehen, mir ging es wie makcie, ich habe einen richtigen Elefanten gesucht :).
Aber immer noch besser als was einer Supermarktkette bei uns in der Schweiz letzte Woche passiert ist. Bei uns sind die Produkte jeweils in allen 3 Landesprachen angeschrieben. Die deutsche Version war ok, die französische hatte ein s zuviel, aber die italienische hiess wie folgt: Burro per arrostire svizzeri, was übersetzt heisst: Butter um Schweizer zu braten. Na ja, es hat für viel Heiterkeit gesorgt.
Grüsse aus der Schweiz.

Antwort von Peter Müller

Ich habe den Elefanten mal in Anführungsstriche gesetzt, damit ihr nicht zu lange nach einem Rüsseltier sucht, das sich hinter einem Bonsaibäumchen versteckt.

Aber gegen "Butter um Schweizer zu braten" haben wir mit "Handuch" echt keine Chance Zwinkernd

Kommentar von Chris |

Ich gebe jetzt nicht zu, zuerst nach dem Elefanten gesucht zu haben... ;)

Schade übrigens, dass Galileo die Funktion gestrichen hat, mit der man auf deren Seite im Buch suchen konnte. Ich fand das bisher sehr praktisch, um zu schauen, ob gewisse Stichwörter im Buch behandelt werden...

Kommentar von Kim |

Wir sind alle nur so sehr auf das Camp eingestellt, dass sich auch Badisch im Buch einschleicht ;)

Kommentar von Ralph Wille |

Moin, Moin.

Hab das mit dem Elefanten wörtlich genommen und prompt auch einen gefunden. Wenn mann sich den Stamm des Bäumchens anschaut, dann erkennt mann schon einen Elefanten mit Stoßzahn und der Wurzel als Bein.
Den anderen Elefanten hab ich erst nach Lektüre der Beiträge entdeckt. Wobei mir hier der Begriff Elefant im Zusammenhang so nicht geläufig war.

Zum Buch kann ich nur sagen, gute Einführung und echt gelungen. Setze die Beispiele gerne in meinen Trainings ein. Hab's aber leider noch nicht geschafft meine eigene Homepage mal ordentlich zu überarbeiten. Aber ich bleibe dran :-)

Antwort von Peter Müller

Hallo Herr Wille, 

vielen Dank für Ihren Kommentar, und sorry für den "Elefanten".

"Dicker Bock" wäre umgangssprachlich wohl deutlicher gewesen, allerdings fand ich die Größe eines Bocks nicht ausreichend, um den Fehler zu beschreiben. Daher der "Elefant". 

Ein anderer Grund liegt in einem englischen Sprichwort: "If there is an elephant in the room, you might as well introduce him", denn als ich den Fehler entdeckt habe, war kurz die Überlegung, ob ich da was zu schreibe oder nicht. Ich habe mich dann dafür entschieden, den "Elefanten" kurz vorzustellen. 

Und vielen Dank natürlich für das Kompliment zum Buch. Freut mich sehr, dass Sie es gut gebrauchen können! 

Kommentar von Thomas |

Wann wird es Contao 4.0 geben?

Antwort von Peter Müller

Im Mai zur Contao-Konferenz 2015. Aber keine Bange, Version 3.5 erscheint zeitgleich und wird als LTS mindestens zwei Jahre verfügbar sein. Ausführliche Infos zu Release-Daten: 

Richtig hübsch grafiksch aufbereitet. 

Kommentar von Sam |

Ich habe noch das Buch von Ihnen "Webseiten erstellen mit Contao 3" zuhause. Reicht das noch für die Version 3.5 oder müsste ich das Buch entsorgen? Dass es für die Version 4.0 nicht mehr reichen könnte, kann ich nach voll ziehen.

Samigasi

Antwort von Peter Müller

"Websites erstellen mit Contao 3" basiert auf Contao 3.0, "Das umfassende Handbuch" auf Version 3.3 und berücksichtigt als Schwerpunkt responsives Webdesign, Holy Grail und die mobilen Seitenlayouts. Die 3.3er kommt der 3.5er doch wesentlich näher.

Ich würde für die 3.5er "Das umfassende Handbuch" empfehlen, aber im Zweifelsfall einfach probieren, wie weit man mit dem alten Buch und der 3.5 kommt.

4.0 ist momentan für "normalsterbliche Nicht-Entwickler" nur bedingt empfehlenswert. 

Kommentar von Lila |

Würde sagen die 4. Auflage ist Kult - der Elefant in der Headline ;-) und dazu das Buch sehr brauchbar ist! Wie gross war die Auflage?

Antwort von Peter Müller

Vielen Dank für das Kompliment zum Buch! Wie hoch die Auflage ist, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. 

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle Formularfelder mit einem Sternchen aus.