Zeige alle Blogbeiträge

Personalisierte URLs bei Google+

 (Kommentare: 1) | Beitrag empfehlen auf 

Seit einigen Tagen gibt es Google Plus (endlich) personalisierte URLs. Im ersten Versuch bot Google mir phantastische Kreationen wie /+PeterMüllerAutorundDozent an. Das war einfach die Profilbeschreibung als URL umgesetzt und bestimmt nett gemeint, aber da ist das Original 115805464788810130396 fast noch besser zu merken.

Meine URLs bei Google Plus

Am nächsten Tag bekam ich dann eine zweite Mail mit der Mitteilung, dass eine weitere URL bereitgestellt wurde:

Das fand ich schon wesentlich interessanter.

Das wäre in knapp zwanzig Jahren Internetnutzung tatsächlich das erste Mal, dass ich meinen Namen als Benutzernamen einsetzen kann. Ich weiß nicht, ob Google sich in der Zwischenzeit mit all den anderen Peter Müllers kurzgeschlossen hat, aber egal. "Plus Peter Müller" klingt gut.

Umlaute sind »diakritisch«

Blieb eigentlich nur noch das übliche Umlautproblem, denn auf Tastaturen außerhalb Deutschlands ist das "ü" meist nicht vertreten. Google ist sich dieses Problems bewusst und beschreibt auf der Hilfeseite zu benutzerdefinierten URLs, dass man diaktritische Zeichen ändern kann. "Whatever that may be" dachte ich mir und habe mal nachgeschaut, was damit gemeint sein könnte. 

Unsere »German Umlauts« sind laut Wikipedia in bestimmter Hinsicht keine eigenen Buchstaben. Die Punkte oben drauf werden nur als Zusätze zum jeweiligen Hauptbuchstaben gesehen. In den URLs von Google Plus sind Umlaute und Hauptbuchstabe gleichwertig. Man kann also ein "u" eingeben und das wird dann falls nötig als "ü" interpretiert.

Witzig dabei ist, dass hier in den Niederlanden ein "u" sowieso als "ü" ausgesprochen wird. Das geschriebene "Muller" wird also genau wie das deutsche "Müller" ausgesprochen.

Übrigens spielt auch die Groß- und Kleinschreibung bei der benutzerdefinierten URL keine Rolle. Ich bin bei Google + also jetzt +PeterMüller. Oder /+petermuller. Oder sowas. 

Der Social Layer von Google

Google Plus hat sich nie als direkte Konkurrenz zu Facebook gesehen, sondern als "Social Layer" für die anderen Google-Dienste. Und so langsam wird deutlich, was damit gemeint ist.

Bereits vor einigen Wochen habe ich meine Webseiten mit Google Plus verknüpft, sodass mein Profilfoto bei einer Google-Suche auf der Ergebnisseite erscheint.

Das Profilfoto von G+ in den Suchergebnissen

In GMail erscheinen meine Kreise seit einiger Zeit bei den Labels zum Filtern von Mails. Anfangs fand ich das eher nervig, aber inzwischen nutze ich es. Wenn zum Beispiel ein Leser auch bei Google Plus ist, wird bei einer Mailanfrage sein Profil rechts oben angezeigt, und ich kann ihn dann ganz einfach in den Kreis "Leser" aufnehmen. 

Google Plus mausert sich also langsam aber sicher zu dem, was es immer schon sein wollte, zu einem "Social Layer" für die anderen Google-Dienste.

Peter Müller - Autor und Dozent

Mein Name ist Peter Müller. Ich bin Autor diverser Fachbücher und Videotrainings, Dozent und Webworker.

Ab und an schreibe ich hier im Blog Beiträge zu den verschiedensten Themen, aber meistens hat es was mit dem Web zu tun.

Zeige alle Blogbeiträge

Kommentare

Kommentar von David Maciejewski |

Warum benutzt du bei Google+ nicht einfach die Unterzeile für „Autor und Dozent", die ebenso bei dir angezeigt werden wird (wie auch bei mir). Das du Drive Tätigkeit im Namen trägst ist schon sehr merkwürdig.

Antwort von Peter Müller

Ich habe da ehrlich gesagt nicht weiter drüber nachgedacht, und ich musste eben echt suchen, bis ich gefunden habe wo man diese Einstellung ändern kann. Anscheinend habe ich "Autor und Dozent" irgendwann mal als "Nickname" eingetragen, was es definitiv nicht ist, weshalb ich es entfernt habe. Danke für den Hinweis. 

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle Formularfelder mit einem Sternchen aus.