Gutenberg: WordPress 5.0 im Anflug

Nachdem das Projekt Gutenberg lange mit eher vage formulierten zeitlichen Zielen träge flußabwärts trieb, sind jetzt Stromschnellen in Sicht. Gutenberg nimmt unerwartet Fahrt auf. Man darf gespannt sein.

Plötzlich gibt es einen Plan

Am 3. Oktober 2018 morgens um 3:14 Uhr ließ Matt Mullenweg auf make.wordpress.org die Bombe platzen:

Die Ankündigung kam ziemlich überraschend, denn die Planungen für das Minor Release 4.9.9 waren in vollem Gange und das Team hatte erst Mitte September eine Roadmap für WP 4.9.9 veröffentlicht, inklusive Release-Datum Anfang November.

In seinem Plan für 5.0 erwähnte Mullenweg die Arbeiten an 4.9.9 mit keinem Wort und schlug stattdessen vor, WordPress 4.9.8 unverändert zu übernehmen und mit Gutenberg zu verschmelzen:

If we keep the 5.0 release to strictly 4.9.8 + Gutenberg, we will have a release that is both major and a non-event in terms of new code. It’s all battle-tested.

Wow. Der Satz hat es in sich. Die Einführung von Gutenberg in den WordPress-Core als non-event in terms of new code zu bezeichnen, weil der Code battle-tested sei, ist eine Interpretation der Sachlage, die nicht alle Beobachter teilen dürften.

Mullenweg stellt insgesamt elf Projektleiter vor, die jeweils für ihren Bereich sicherstellen sollen, dass bei dem Release von WordPress 5.0 alles glatt geht. Von jedem der Leute gibt es ein hübsches Foto, aber dann kommt der eigentliche Hammer:

With known knowns and known unknowns, I believe we will be at RC in about a month.

Mullenweg hält es also am dritten Oktober für möglich, innerhalb von vier Wochen einen Release Candidate von WordPress 5.0 aus dem Hut zu zaubern. Das wäre dann Anfang November. 2018 wohlgemerkt. Man darf gespannt sein.

Und ein Releasedatum

Am 3. Oktober abends um 22:34, knapp 19 Stunden nach Mullenwegs Beitrag, veröffentlichte Gary Pendergast im Beitrag Proposed WordPress 5.0 Scope and Schedule einen konkreten Zeitplan (aktuelle Daten siehe WordPress 5.0 Development Cycle):

  • WordPress 5.0 Kickoff meeting: October 3, 2018
  • Beta 1: October 19 October 24, 2018
  • RC 1: October 30 November 12, 2018
  • Release: November 19, 2018

Mitte November beginnt in den USA die Holiday-Season mit Thanksgiving. Entsprechend begeistert waren die ersten Kommentare.

Oder doch später?

Aber direkt im nächsten Absatz relativiert er diesen ehrgeizigen Plan und sagt, dass dem Team klar ist, dass 5.0 eventuell doch mehr Zeit benötige, und schiebt einen Ersatzplan hinterher:

  • Secondary RC1: January 8, 2019
  • Secondary Release: January 22, 2019

Und falls der Ersatzplan aktiviert wird, kommt in 2018 eventuell doch noch eine Minor-Version 4.9.9 mit einigen notwendigen Anpassungen für PHP 7.3.3, die nicht warten können.

Die drei Schwerpunkte für 5.0

Weiterhin beschreibt Pendergast in seinem Beitrag drei development areas, die bei der Entwicklung von 5.0 im Fokus stehen:

  1. Gutenberg mit dem WP-Core verschmelzen.
  2. WP-Standardthemes für Gutenberg updaten und ein neues Standardtheme Twenty Nineteen erstellen.
  3. Einen Upgradeprozess, der das Gutenberg-Plugin entfernt und den Classic Editor zur Installation anbietet.

Das Core-Team also plant offensichtlich, den Benutzern beim Upgrade auf WP 5.0 anzubieten, Gutenberg nicht zu aktivieren und stattdessen das Plugin Classic Editor zu installieren. Bei einem solchen Update würde sich also gegenüber 4.9.8 quasi nur die Versionsnummer ändern.

Und dann kommt 5.1

Und am Ende seines Artikels kündigt Pendergast bereits WP 5.1 an:

I expect the WordPress 5.1 release will be available around March 2019, allowing features outside of the block editor to be launched then.

Wow. Stromschnellen. Ungefähr März 2019 kommt 5.1 mit Gutenberg im Customizer. Matt Mullenweg hat in einem Kommentar auf wptavern.com geschrieben, dass er im Dezember 2018 auf dem WordCamp US mehr zu Phase 2 und 3 von Gutenberg erzählen wird. Man darf gespannt sein.

Realistischer Plan? Oder eher Wunschdenken?

Die bisher veröffentlichten Zeitpläne für WP 5.0 sind nicht unbedingt von Zuverlässigkeit geprägt:

  • Im Dezember 2017 wurde WordPress 5.0 für den April 2018 angekündigt, sowohl auf dem WCUS 2017 als auch im VIP-Bereich von wordpress.com in einem Beitrag »The New WordPress Editor: What You Need to Know about Gutenberg«.
  • Im Juni 2018 hatte Mullenweg auf dem WordCamp EU in einer ersten Roadmap eine mögliche erste Beta von 5.0 für August 2018 in Aussicht gestellt (siehe »A Summertime Update« in diesem Blog).

Passiert ist jeweils nix. Im April gab es kein WordPress 5.0 und im August keine Beta. Auch sonst ist von der auf dem WCEU im Juni präsentierten Roadmap nicht sonderlich viel umgesetzt. Insbesondere die groß angekündigte Integration von Gutenberg auf wordpress.com  scheint erst sehr langsam zu beginnen.

Noch viel zu tun: Das Beispiel »Accessibility«

Auch dieses Mal scheint es vielleicht noch mehr Arbeit zu geben, als es dem Gutenberg-Team lieb sein könnte. Zum Beispiel schreibt Mullenweg in seinem Beitrag A Plan for 5.0 zum Thema Accessibility, dass Gutenberg laut Feedback den bisherigen Editor bereits in vielerlei Hinsicht übertrifft (We’ve gotten feedback it’s already surpassed the classic editor in many ways).

Knapp eine Woche später trat Rian Rietveld als Leiter des WP Accessibility Teams (wpa11y) zurück, aus Frust über die schlechte Accessibility von Gutenberg. Im folgenden Beitrag erläutert sie ihre Entscheidung:

Rietveld und ihre wpa11y-Mitstreiter schätzen die Lage etwas anders ein als das Feedback, von dem Mullenweg spricht:

… the overall user experience is terribly complicated for users with accessibility needs at the point the new editor is barely usable for them.

… Gutenberg is actually a regression in terms of accessibility level, compared to the previous editor.

Tja. Eigentlich sollte im WP-Core und in Standardthemes kein Code mehr zugefügt werden, der nicht der WCAG 2 Level AA entspricht:

WordPress goes WCAG

Das wird momentan mehr oder weniger ignoriert. Hauptsache Gutenberg.

Wann denn nun?

Kommt WordPress 5.0 mit Gutenberg also tatsächlich schon im November? Mein Tipp wäre, dass der November-Termin dazu dient, einen gewissen Druck zu erzeugen. A sense of urgency. Realistisch erscheint wohl eher der Januar-Termin.

Andererseits kann es genausogut sein, dass das Team alles dran setzt, um Gutenberg erst einmal so schnell wie möglich zu integrieren und alle eigentlich jetzt schon fälligen Reparaturen wie z. B. die schlechte Accessibility auf einen späteren Zeitpunkt vertagt (siehe Github #10318).

Man darf, wie gesagt, gespannt sein.

Mein Name ist Peter Müller. Ich bin Autor diverser Fachbücher und Videokurse, Dozent und Webworker.

Hier im Blog auf pmueller.de schreibe ich Beiträge zu den verschiedensten Themen, aber meistens hat es was mit dem Web zu tun.

1 Gedanke zu “Gutenberg: WordPress 5.0 im Anflug

  1. Wir haben Gutenberg diverse Male im Verlauf des letzten Jahres angetestet, und zwar auf Websites, die nicht nur aus 5 Blogbeiträgen, 2 Kategorien und 1 Adminbenutzer bestanden, und haben es jeweils nach wenigen Minuten wieder sein lassen.

    Unser Kommentar zum Releaseplan: Ambitioniert, viel Glück.

Schreibe einen Kommentar