Rückblick: Juli bis Dezember 2014

Zwischen den Feiertagen ist eine gute Zeit für einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. In der zweiten Jahreshälfte habe ich diverse Projekte abgeschlossen, von denen einige erst im Januar erscheinen werden. Hier ein kleiner Überblick.

»Contao – Das umfassende Handbuch«

Cover von Contao - Das umfassende Handbuch

Die dritte Auflage des Contaobuches war im Sommer fast ausverkauft, also habe ich mich im Juli an eine neue Auflage gemacht. Das Manuskript wurde komplett überarbeitet und an vielen Stellen so erweitert, dass es für Themen diesseits der Programmierung ein »umfassendes Handbuch« geworden ist. 804 Seiten sind es geworden, und es hat auch einen neuen Titel:

Was ich in »Websites erstellen mit Contao 3«, das im Herbst 2012 entstand, am meisten vermisst habe, war die Arbeit mit Media Queries. Und so wurde in der neuen Auflage neben einem gründlichen Feinschliff für bewährte Kapitel unter anderem ein neuer Teil IV namens »Contao – responsiv und mobil« eingebaut:

  • Kapitel 17 – Das CSS-Framework von Contao
    (das erste Mal komplett, inkl. form.css und »So funktioniert der Holy Grail«)
  • Kapitel 18 – Die Beispielsite wird responsiv
    (mit Media Queries und responsiver Navi per CSS)
  • Kapitel 19 – Mobile Seitenlayouts und 12-Spalten-Grid

Besonders interessant dürfte dabei die Abgrenzung zwischen »responsivem Webdesign« (mit »Media Queries«) und den Contao-spezifischen »mobilen Seitenlayouts« (per »UA-Sniffing«) sein, wobei die beiden sich als ideale Partner entpuppen, die einander hervorragend ergänzen.

Flexible Boxes – 2. Auflage

Cover Flexible Boxes (2. Auflage)

Die erste Auflage von »Flexible Boxes« war im Sommer 2013 geschrieben worden und im Sommer 2014 kam das Signal von Galileo, dass der Lagerbestand beständig sinkt. Für einen Autoren gibt es wirklich Schlimmeres als gute Verkaufszahlen, aber angesichts der rasanten Veränderungen im Bereich »Webdesign« wollten wir »Flexible Boxes« nicht einfach nachdrucken.  Also habe ich im September und Oktober eine neue Auflage geschrieben:

Das Buch hat es leider nicht mehr rechtzeitig unter die Gabentische geschafft und erscheint erst Ende Januar. Neben unzähligen kleineren Aktualisierungen und Änderungen gibt es zwei große neue Themenbereiche:

  • Responsive Grafiken (<picture>, srcset, sizes & Co.)
    2014 war ein ereignisreiches Jahr für dieses wichtige Thema, und die ersten Browser unterstützen bereits die noch taufrische picture-Spezifikation. Responsive Grafiken werden Teil von HTML 5.1, in Kapitel 6, »Responsive Grafiken, Audio und Video«, ausführlich erläutert und in Kapitel 15, »Inhalte für responsive Webseiten gestalten«, auf den Beispielseiten eingebaut.
  • Layouten mit Flexbox
    Float und Clear haben die CSS-Layouts im letzten Jahrzehnt dominiert, aber neue CSS3-Module zum Layouten rücken langsam in greifbare Nähe. In Kapitel 19, »Flexbox – jenseits von Floatlayouts«, stelle ich Ihnen das CSS Flexible Box Layout Module vor, das als Flexbox bekannt ist und mit dem das Layouten fast zum Vergnügen wird.

»Flexible Boxes« ist also jetzt mit »Flexbox«. Außerdem wurde der Teil über Gridlayouts komplett überarbeitet und klarer strukturiert. 
Viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt, denn wie heißt es im Marketing-Jargon so schön: »Das beste »Flexible Boxes«, das ich je geschrieben habe« Zwinkernd

Videotraining »CSS3 für Webdesigner«

Fast vergessen: im Oktober habe ich endlich Zeit gefunden, das Videotraining »CSS3 für Webdesigner« aufzunehmen:

  • Videotraining »CSS3 für Webdesigner«
    Training bei video2brain

In knapp drei Stunden gibt es einen kurzen Überblick über für Webdesigner interessante Neuerungen. Tendenz „CSS statt Grafikbastelei“.

Seminare „Sicherheit im Internet“

Die zweite Novemberhälfte stand bei mir im Zeichen der Sicherheit. Vor einigen Jahren habe ich ein zweitägiges Seminar namens „Sicherheit im Internet“ konzipiert, das ich seither immer mal wieder gebe.

Zielgruppe sind Mitarbeiter mit Kundenkontakt, in erster Linie bei Banken. Die Zielsetzung ist, dass sie Internet und Web besser verstehen, um Fragen aus dem Kundenbereich kompetent und verständlich beantworten zu können.

Dieses Seminar habe ich im November bei Instituten in Hannover und Nürnberg durchgeführt, und es hat nicht nur Spaß gemacht, sondern den Teilnehmern auch wirklich etwas gebracht.

Der Seminarablauf sieht in etwa so aus:

  1. Technische Grundlagen „Internet und Web“
    – Internetzugang (LAN, WLAN, mobil, Proxy)
    – IP-Adressen, Portnummern und Domain Name System (DNS)
    – Quelltext von Webseiten (HTML, CSS, JavaScript)
  2. Sicherheit allgemein
    – Übersicht: aktuelle Betriebssysteme und Geräte
    – Mögliche Gefahren (Schadprogramme, DDos, Hacker etc.)
    – Basisschutz (Updates, Virenschutz, Firewall, Benutzerkonten etc.)
  3. Sicherheit in Web und Mail
    – Browser: Sichere Einstellungen und aktive Inhalte
    – Funktionsweise von HTTPS
    – Mail: Phishing, HTML und Dateianhänge
  4. Sicherheit im Online-Banking
    – Übersicht iTAN, smsTAN, chipTAN, HBCI etc.
    – Kreditkarten online (Verified, SecureCode)
    – Checklisten für Kunden

Sie können sich so ein Seminar vorstellen wie eine Art Arbeitsurlaub, mit einem „Animateur“, der Spaß an der Sache hat.

Videotraining »Responsive Grafiken per HTML«

Das etwa anderthalbstündige Videotraining richtet sich an alle Webdesigner und Entwickler, die für verschiedene Geräte unterschiedliche, optimierte Grafiken ausliefern möchten, sodass ein Smartphone nicht die gleiche große Grafik bekommt wie ein Desktop. HTML-Kenntnisse werden dabei ebenso vorausgesetzt wie Grundkenntnisse zum responsiven Webdesign.

Nach einer kurzen Einführung werden die wichtigsten Anwendungsfälle für »responsive images« gezeigt:

  • In »Unterschiedliche Pixeldichte« geht es darum, wie man mit img und srcset x je nach Auflösung des Bildschirms verschiedene Grafiken serviert.
  • Richtig responsiv wird es dann in »Unterschiedliche Viewportbreite«, wenn der Browser mit img und srcset w je nach Breite des Browserfensters verschiedene Versionen einer Grafik bekommt.
  • Im Anschluss daran sehen Sie, wie man mit dem neuen Element <picture> verschiedene Bildmotive oder Dateiformate ausliefern kann.

Zum Abschluss lernen Sie mit »Picturefill« eine JavaScript-Lösung für alte Browser kennen, bevor ich in einem (vorläufigen) Fazit den Stand der Dinge zusammenfasse.

Fazit und Ausblick auf 2015

Über Weihnachten und Neujahr genieße ich erst einmal die freien Tage und ab 7. Januar 2015 geht es mit einer Reise nach Graz zu video2brain wieder richtig los.

Im Frühjahr 2015 folgen dann mit »Einstieg in WordPress« ein neues Buchprojekt und diverse Videotrainings. Mehr dazu demnächst. Langweilig wird 2015 jedenfalls wahrscheinlich nicht.

Mein Name ist Peter Müller. Ich bin Autor diverser Fachbücher und Videotrainings, Dozent und Webworker.

Hier im Blog schreibe ich Beiträge zu den verschiedensten Themen, aber meistens hat es was mit dem Web zu tun.

Schreibe einen Kommentar