Was ist »Mastodon«?

Mastodon. Das klang für mich eher wie ein Medikament oder eine Zahnpasta als nach einer Alternative für Twitter, aber was soll’s. Die Unzufriedenheit mit Twitter schwelte schon länger, und die Übernahme durch den Tesla-Guy war dann nur noch der konkrete Anlass. Also habe ich mir mal die Dokumentation auf joinmastodon.org angeschaut, um herauszufinden was genau dieses Mastodon eigentlich ist.

Mastodon ist Mikroblogging

Mastodon ist eine Open-Source-Server-Software, die es angemeldeten Nutzer:innen ermöglicht, einen Mikroblog zu betreiben: 

Similar to how blogging is the act of publishing updates to a website, microblogging is the act of publishing small updates to a stream of updates on your profile.

You can publish text posts and optionally attach media such as pictures, audio, video, or polls. Mastodon lets you follow friends and discover new ones.

docs.joinmastodon.org/#microblogging

Kurze Updates mit Text und Medien, Profile, Follower, das klingt ziemlich nach Twitter.

Tweets heißen Toots. Diese können 500 Zeichen lang sein und man kann sie teilen, favorisieren, boosten (re-tweeten) oder kommentieren.

Klingt ganz ähnlich, aber unter der Motorhaube funktioniert Mastodon völlig anders als Twitter.

Mastodon ist ein dezentrales Netzwerk

Im Gegensatz zu Twitter ist Mastodon ein dezentrales Netzwerk:

A Mastodon website can operate alone. Just like a traditional website, people sign up on it, post messages, upload pictures and talk to each other.

Unlike a traditional website, Mastodon websites can interoperate, letting their users communicate with each other.

docs.joinmastodon.org/#federation

Diese dezentrale Art der Organisation wird auch als Föderation (english federation) bezeichnet, und der Begriff wird später noch wieder auftauchen, denn Mastodon ist Teil eines Fediverse genannten föderierten Universums.

Alle Mastodon-Server können miteinander reden

Mastodon ist also ein Netzwerk, das aus vielen unabhängigen Servern besteht, auf denen die Mastodon-Software läuft. Ein Mastodon-Server hat einen eigenen Domain-Namen wie mastodon.social oder norden.social und wird Instanz genannt.

Die Nutzer:innen einer Instanz bilden zusammen eine Community, in der sie Toots favorisieren, teilen oder kommentieren können. Ich bin z. B. momentan auf mastodon.social zu Hause und mein Benutzername auf dieser Instanz ist @pmmueller.

Das Geniale an Mastodon ist, dass man mit Nutzer:innen aus anderen Instanzen kommunizieren und interagieren kann. Mit meinem Account auf dem Server mastodon.social kann ich problemlos jemandem auf der Instanz bonn.social folgen und die Toots teilen, favorisieren, boosten oder kommentieren.

Anders ausgedrückt: Die Instanz ist ein Baum, Mastodon der Wald. Und dann gibt es ja auch noch das Fediverse, das in Teil 4 der Serie beschrieben wird.

Das Zwei-Minuten-Erklär-Video

Das folgende gut zwei Minuten lange Video What is Mastodon? erklärt (in English) was Mastodon ist.

URL: tilvids.com/w/hRzMpJwSkqEK3ZTNPbSuqu

Fazit: Mastodon klingt sehr interessant

Das Wort Mastodon steht also sowohl für die Software als auch für das Netzwerk:

  1. Mastodon ist eine Open-Source-Server-Software.
  2. Ein Mastodon-Server wird Instanz genannt.
  3. Bei einer Instanz angemeldete Nutzer:innen können kurze Updates namens Toots publizieren und die Toots von anderen teilen, favorisieren, boosten oder kommentieren.
  4. Man kann auch die Toots von Nutzer:innen anderer Instanzen teilen, favorisieren, boosten oder kommentieren.
  5. Mastodon ist auch die Bezeichung für das dezentrale Netzwerk aller Mastodon-Server (Instanzen).

Und wie man am Logo unschwer erkennen kann, ist Mastodon natürlich auch ein Mammut.

Mastodon

Beiträge zu Mastodon – Übersicht

  1. Was ist Mastodon?
  2. Bei Mastodon anmelden
  3. Mastodon – der erste Eindruck

Weiter geht es dann mit Beiträgen zum »Fediverse« etc.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar