Bei Mastodon anmelden

Es gibt eine Website namens joinmastodon.org, und wahrscheinlich erwarten viele angehende Nutzer:innen, dass man sich dort registrieren und danach sofort loslegen kann. Aber Mastodon hat keine zentrale Anmeldestelle, und vor der Anmeldung muss man erst einmal einen Server finden, an dem man sich anmelden kann und möchte. In diesem Beitrag gibt’s eine kleine Starthilfe.

Los geht’s: Einen Mastodon-Server finden

Im ersten Teil dieser Serie Was ist Mastodon? wurde beschrieben, dass Mastodon anders als die meisten Social-Media-Dienste ein dezentrales Netzwerk ist, das aus vielen voneinander unabhängigen Servern besteht. Diese Server werden auch Instanzen genannt und können miteinander kommunizieren und interagieren.

Dieser Unterschied macht sich gleich bei der Anmeldung bemerkbar, denn zunächst einmal muss man einen passenden Server finden, auf dem man ein Konto erstellen möchte.

Man kann später umziehen

Nichts ist für die Ewigkeit. Auch nicht die Entscheidung für einen Mastodon-Server. Man kann später auf einen anderen Server umziehen, ohne dabei seine Follower zu verlieren. Cool, oder?

Die erste Anlaufstelle: joinmastodon.org

Als Einstiegshilfe gibt es auf joinmastodon.org eine kleine Übersicht von möglichen Mastodon-Servern:

Man kann die Server nach Sprache und nach Thema filtern. Am besten nimmt man sich ein bisschen Zeit, blättert durch das Angebot und schaut sich die Websites der Server mal an.

Join Mastodon - Serverübersicht
Die Server-Übersicht auf joinmastodon.org

mastodon.social – momentan keine Anmeldungen

6. November 2022. Viele Ungeduldige haben sich letzte Woche – genau wie ich – einfach für einen großen Server namens mastodon.social entschieden, aber der nimmt aufgrund des großen Andrangs momentan erst einmal keine neue Anmeldungen mehr an.

Suche mit Fragenbogen: instances.social

Eine weitere Möglichkeit zum Suchen nach Mastodon-Servern ist die Website instances.social. Instanz ist wie gesagt nur ein anderer Name für einen Mastodon-Server. Hier beantwortet man zunächst einige Fragen nach Sprachen, Servergröße und Moderationsregeln (NSFW steht für Not Safe For Work) und bekommt dann eine Liste mit möglichen Servern:

Es gibt thematische Server wie bildungs.social für Leute aus dem Bildungsbereich und mastodontech.de für Tech-Interessierte oder regionale Server wie norden.social oder bonn.social und noch jede Menge andere.

Server erforschen mit /explore

Wenn man einen interessanten Server gefunden hat, kann man ihn erforschen, indem man einfach /explore hinter den Domain-Namen hängt:

Ab dafür: Bei einem Server anmelden

Wenn man einen Server gefunden hat, der einem gefällt, meldet man sich bei diesem Server an. Die Vorgehensweise unterscheidet sich dabei je nach Instanz. Bei manchen Servern kann man sofort Mitglied werden und bei anderen kommt man erst auf eine Warteliste.

Los geht’s: Link der Instanz aufrufen, registrieren, Mail bestätigen, Profil einrichten, und dann ab dafür.

Wir sehen uns bei Mastodon. Sie finden mich dort, egal auf welchem Server Sie landen, als @pmmueller@mastodon.social.

In der lesenswerten Materialsammlung zu Mastodon – Onboarding von Ralph Stockmann, gibt es eine schöne Anleitung, wie es nach der Anmeldung weiter gehen könnte:

Erste Schritte nach Erstellung eines Accounts in empfohlener Reihenfolge

  1. Avatarbild einstellen
  2. Hintergrundbild für Profil einstellen
  3. Bio ausfüllen – gerne mit #Hashtags eurer Interessen, damit ihr etwa auf fediverse.info/explore/people gefunden werdet
  4. Mindestens zwei kurze Beiträge schreiben, die typisch für den eigenen Stil sind
  5. Das Twitter-Profil nicht gleich löschen, sondern dort im Nutzernamen oder der Bio den neuen Mastodon-Namen eintragen – nur dann wird man wie oben beschrieben auch von Anderen gefunden!
  6. Für die ersten Gehversuche ist m.E. die offizielle (!) Mastodon-Mobil-App für Android und iOS am besten geeignet. Die ist wirklich so einfach gehalten wie Twitter. Mit etwas Erfahrung kann man später auf Apps mit mehr Features unsteigen oder den sehr guten Webview
  7. Erst dann anfangen, anderen zu folgen (Hintergrund: man bekommt angezeigt, wer einem neu folgt. Ein gut ausgefülltes Profil erhöht die Chancen dramatisch, dass man zurück-gefolgt wird)
  8. Schreibt einen Vorstellungs-Beitrag mit dem Hashtag #neuhier. Bei Fragen schreibt einen neuen Beitrag mit eurer Frage und dem Hash-Tag #NeuHierFragen.
Quelle: Erste Schritte nach Erstellung eines Accounts in empfohlener Reihenfolge

Ihren Mastodon-Server unterstützen

Der Betrieb eines Mastodon-Servers kostet jeden Monat je nach Größe mehr oder weniger viel Geld.

Wenn es Ihnen nach der Anmeldung auf einem Server gefällt und Sie vorhaben zu bleiben, überlegen Sie, ob Sie Ihren Mastodon-Server unterstützen können.

Irgendwo gibt es auf jedem Server einen Link zu einer Über-uns-Seite, auf der meist auch steht, wie der Server finanziert wird und wie man ihn am besten unterstützen kann.

Mastodon im Browser oder per App

Man kann Mastodon als Web-App in jedem Browser bedienen oder für mobile Geräte eine App herunterladen:

Es gibt offizielle Apps für iOS und Android und jede Menge Apps von Drittanbietern. Metatext gefiel mir zunächst ganz gut, aber nach anderthalb Wochen habe ich alle Apps wieder gelöscht und nutze auch auf dem iPhone nur noch die Webversion. Zum Aufrufen habe ich einen Link zu meiner Mastodon-Startseite auf dem Homescreen gespeichert.

Join Mastodon - Anwendungen (Apps)
Auf joinmastodon.org/apps findet man jede Menge Mastodon-Apps

Beiträge zu Mastodon – Übersicht

  1. Was ist Mastodon?
  2. Bei Mastodon anmelden
  3. Mastodon – der erste Eindruck

Weiter geht es dann mit Beiträgen zum »Fediverse« etc.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar