Safari 15, Tabs und Farben. Mit Update für Monterey und Safari 15.1.

In der fünfzehnten Safari-Version gibt es einige grundlegende Änderungen wie z. B. Tabgruppen und ein kompaktes Layout mit Tabs und Adressleiste in einer Zeile. In diesem Beitrag beschreibe ich die wichtigsten Änderungen auf macOS und iOS und besonders geräteübergreifend finde ich sie ziemlich gut.

macOS – die wichtigsten Änderungen bei Tabs

Wenn man Safari nach dem Update auf Version 15 startet, gibt es auf einem Mac rund um Tabs vier große Änderungen:

  1. Verhalten. Tab- und Adressleiste können kompakt in einer Zeile dargestellt werden.
  2. Gruppen. Tabs können in übersichtlichen Tabgruppen verwaltet werden.
  3. Form. Tabs sehen jetzt aus wie Buttons (in Safari 15.1 nur noch im kompakten Tablayout).
  4. Farbe. Tab- und Adressleiste verschmelzen farblich mit der Webseite. (in Safari 15.1 ist die Option verschwunden)

Dieser Beitrag konzentriert sich zunächst auf die Mac-Version, aber wie Sie sehen werden, liegt der Grund für all diese Änderungen wahrscheinlich eher im iPhone.

UPDATE vom 25. Oktober 2021

Im heute erschienenen macOS Monterey gibt es in Safari 15.1 bezüglich der Tabs zwei Änderungen:

  1. Die Tabs erscheinen nur noch als Buttons, wenn man das Tab-Layout Kompakt aktiviert.
  2. Die Option Farbe in Tableiste anzeigen wurde ersatzlos gestrichen.

Beides sind absolut sinnvolle Änderungen, und für Anwender, die nicht gerne in Ihren Einstellungen rumspielen, ändert sich am Mac letztlich gar nichts.

Verhalten: Kompakt = Tab- und Adressleiste in einer Zeile

In den Einstellungen von Safari kann man das Tablayout ändern:

  • Kompakt zeigt Tabs und Adressleiste in einer Zeile.
  • Separat zeigt oben die Adressleiste und darunter die Tabs in einer eigenen Zeile.

Die Standardeinstellung ist Separat, aber Kompakt hat durchaus seinen Reiz, wie die folgende Abbildung zeigt.

Safari 15 mit kompakter Tableiste
Safari 15 mit kompakter Tableiste

Eine solche kompakte Tableiste ist gewöhnungsbedürftig, aber ich fand sie nach kurzer Zeit sinnvoll und habe sie immer noch aktiviert:

  • Der aktive Tab zeigt die URL, ist breiter und dadurch leicht erkennbar.
  • Alle anderen Tabs stehen in der selben Zeile links bzw. rechts daneben.

Die nicht-aktiven Tabs zeigen das FavIcon, beim aktiven Tab wird dies durch ein x zum Schließen des Tabs ersetzt. Bei den nicht-aktiven Tabs wird das Symbol zum Schließen erst beim Hovern sichtbar.

Gruppen: Tabs kann man als Tabgruppen speichern

Komplett neu sind die Tabgruppen, die es ermöglichen, mehrere Tabs als Gruppe zu speichern und zu verwalten. Dabei kann man entweder im Browser geöffnete Tabs zu einer Tabgruppe zusammenfassen oder eine neue, leere Tabgruppe erstellen und dann loslegen, was besonders für umfangreiche Recherchen nützlich sein dürfte.

Eine auf dem Mac erstellte Tabgruppe kann man, wie weiter unten beschrieben, mit wenigen Aktionen auf einem iPhone oder iPad öffnen, und da wird die Sache dann wirklich pfiffig.

Form und Farbe in Safari 15.0: Tabs als Buttons mit einer Hintergrundfarbe

In Safari 15.1 erscheinen die Tabs nur noch im kompakten Tab-Layout als Buttons und die Farb-Option ist ganz verschwunden. Zur Dokumentation lasse ich den folgenden Abschnitt trotzdem im Beitrag.

Die neue Button-Form der Tabs sehen Sie direkt nach dem Update auf Safari 15.0 und auch das farbliche Verschmelzen von Browser-Bedienleiste und Webseite ist, wenn ich mich richtig erinnere, standardmäßig aktiviert.

Die folgende Abbildung zeigt, dass Safari 15.0 das Dunkelgrau von der Topbar auf pmueller.de als Hintergrundfarbe für die Adress- und Tableiste übernimmt, sodass die Browser-Bedienelemente optisch mit der Webseite verschmelzen. Die Farbe der Browser-Bedienleiste ändert sich mit der dargestellten Webseite, und auf html-und-css.de weiß. Safari wählt die Farbe übrigens selbst, ich habe bei der Konfiguration der Websites nichts geändert.

Dieses Einswerden von Browser und Webseite und besonders das farbliche Hin-und-her beim Anzeigen von Webseiten irritiert mich eher als das es mir in irgendeiner Form hilft. Glücklicherweise kann man in den Safari-Einstellungen die Option Farbe in Tabs anzeigen deaktivieren. Danach sind Adress- und Tableiste wieder deutlich von der Webseite zu unterscheiden, und das gefällt mir deutlich besser.

Safari 15 ohne Farbe in den Tabs
Safari 15 ohne Farbe in den Tabs

Momentan bei mir: kompakte Tableiste, aber ohne Farbe

Meine momentane Safari-Einstellung am Mac ist wie folgt:

  1. Kompakte Tableiste. Adressleiste und Tabs stehen in einer Zeile.
  2. Tableiste ohne Farbe. Die Bedienelemente gehören nicht zur Webseite (ab Safari 15.1 wieder Standard).

Und die Tabgruppen suchen sich langsam einen Weg in meinen Alltag.

iOS – Safari verbessert die Tabverwaltung

Safari hatte die alten Tabs bereits seit vielen Jahren, und eine solche grundlegende Änderung läuft immer Gefahr, ein kollektives Kopfschütteln hervorzurufen. Warum hat das Safari-Team sich also dazu entschlossen? Das wird ein bisschen deutlicher, wenn man sich Safari nicht auf dem Mac, sondern auf Apples umsatztechnisch wichtigstem Gerät anschaut, dem iPhone.

Im Safari auf dem iPhone sind jetzt mehrere Tabs sichtbar

Im Safari auf dem iPhone war bisher immer nur ein Tab sichtbar. Um andere geöffnete Tabs zu nutzen, musste man auf das Symbol zur Verwaltung der Tabs tippen und dann zum gewünschten Tab wechseln.

Besonders nicht so tech-affine Nutzer haben das nie gemacht und so im Laufe der Zeit ohne es zu wissen immer mehr Tabs geöffnet. Ein Tippen auf die Tab-Verwaltung brachte dann häufig eine ganze LKW-Ladung geöffneter Tabs zum Vorschein, von denen die Anwender nichts wussten.

Safari 15 versucht die Tabverwaltung deutlich zu vereinfachen:

  • Die Adressleiste wird zur kompakten Tableiste.
  • Die neue Tableiste wird unten platziert.
  • Auf der Tableiste werden weitere geöffnete Tabs angedeutet.
  • Auf der Tableiste kann man einfach zum nächsten geöffneten Tab swipen.

Die folgenden Abbildungen zeigen den Safari traditionell mit einem Tab und dann mit dem neuen Tab-Interface.

Safari auf iOS mit einem Tab und der Adressleiste oben
Safari 14: ein Tab, Adressleiste oben
Safari mehreren Tabs und der Adressleiste unten
Safari 15: Tableiste mit URL unten

Diese Änderungen schlagen auf dem iPhone mehrere Fliegen mit einer Klappe. Anwender …

  • … bekommen einen optischen Hinweis auf weitere geöffnete Tabs.
  • … können einfach per Swipe (Wischgeste) zwischen geöffneten Tabs wechseln.

Abgesehen von dem Schock, dass die Adressleiste jetzt unten sitzt, machen diese Änderungen die Arbeit mit Tabs auf dem iPhone zugänglicher und intuitiver.

Tabgruppen sind besonders geräteübergreifend wirklich nützlich

Tabgruppen sind wie weiter oben beschrieben eine sehr nützliche Funktion und gerade im Zusammenspiel mit iPhone und iPad völlig genial.

Auf dem iPhone verbergen sie sich hinter dem bekannten Symbol zur Tabverwaltung:

  • Oben sieht man die geöffneten Tabs, die jetzt nicht mehr hintereinander, sondern als Karten neben- und untereinander dargestellt werden.
  • Unten gibt es links das + für einen neuen Tab und in der Mitte die Tabgruppen.

So kann man eine als Tabgruppe gespeicherte Recherche schnell komplett auf einem anderen Gerät öffnen, und das ist schlichtweg cool.

Safari 15 iOS mit Tabverwaltung und Tabgruppen
Safari 15 auf iOS mit Tabverwaltung und Tabgruppen

Notiz am Rande: Falls Sie sich in der Abbildung über das Wort Gereed wundern, das ist Niederländisch für Fertig. Hintergrund ist, dass meine Geräte unterschiedliche Spracheinstellungen haben: das iPhone Niederländisch, das iPad Englisch und die Macs Deutsch.

Fazit: Gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht

Safari bringt rund um seine Tabs zahlreiche Änderungen, von denen einige besonders auf dem Mac auf den ersten Blick seltsam anmuten. John Gruber von Daring Fireball zum Beispiel schreibt sich in The Tragedy of Safari 15 for Mac’s Tabs den Frust von der Seele (und in Safari 15.1 wurde sein Flehen erhört).

Safari 15 auf dem iPhone macht deutlich, woher diese Änderungen stammen:

  • Auf dem iPhone ist die Button-Optik der Tabs sinnvoll, denn man sieht immer nur einen Tab.
  • Die Statuszeile oben mit Provider-Infos, Uhrzeit etc. verschmilzt farblich mit der Webseite. Das stört viel weniger als die farbliche Hinterlegung der Tab- und Adressleiste auf dem Mac.
  • Die Tableiste unten ist auf dem iPhone nicht eingefärbt wird und bleibt so deutlich als Browser-Bedienelement erkennbar.

Auf iOS wirken die Änderungen sinnvoll, bei der Umsetzung für macOS seit dem Update auf Safari 15.1 auch.

Nach kurzer Umgewöhnung ermöglicht Safari 15 eine bessere Tabverwaltung und eine effektivere Nutzung als vorher. I like it.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar